Mrz 14 2010

Buch-, Link- und Filmtipps

Veröffentlicht von

Hier eine Sammlung von lesenswerten Büchern, Links und Videos rund um Schwangerschaft, Geburt und die erste Zeit mit dem Baby, aber auch vegane Ernährung, Erziehung, das allgemeine Zusammenleben in der heutigen Gesellschaft und andere Bücher, Filme und Websites, die mich geprägt haben.

Schwangerschaft

Die Hebammensprechstunde – Ingeborg Stadelmann

Alles über meine Schwangerschaft Tag für Tag

Geburt

Geburt und Stillen: Über die Natur elementarer Erfahrungen – Michel Odent

Luxus Privatgeburt

Geburtspool

Geburt ohne Gewalt – Frédérick Leboyer

Attachment Parenting

Rabeneltern

Auf der Suche nach dem verlorenen Glück – Jean Liedloff

Windelfrei-Blog

Geborgene Babys: Beziehung statt Erziehung – Julia Dibbern

TopfFit! : Der natürliche Weg mit oder ohne Windeln – Laurie Boucke

Babyglück

Dauerbrenner Verwöhnen – Herbert Renz-Polster

Wie Kinder selbstständig werden – Herbert Renz-Polster

Was Babys und Eltern gut tut – Herbert Renz-Polster

Schlafprobleme aus Sicht der Evolution – Herbert Renz-Polster

Was brauchen Neugeborene am meisten? – Herbert Renz-Polster

unerzogen magazin

Schlafen und Wachen – William Sears

Ernährung

Earthlings

easy.vegan – der Film über Veganismus

Vegane Ernährung – Gill Langley

Raising a vegan child in a non-vegan world

Viva Vegan für Mutter und Kind – Dr. Michael Klaper (PDF)

Das Stillbuch – Hannah Lothrop

Tiere Essen – Jonathan Safran Foer

Warum wir keine Tiere essen – Ruby Roth

Langzeitstillen – wo ist das Problem? – Herbert Renz-Polster

Gesundheit

Impfen Pro & Contra: Das Handbuch für die individuelle Impfentscheidung

Kindersprechstunde: Ein medizinisch-pädagogischer Ratgeber. Erkrankungen – Bedingungen gesunder Entwicklung – Erziehungsfragen aus ärztlicher Sicht

Crazy Rumors – Vegane Lippenpflege

Nachhaltigkeit

The Story of Stuff: Wie wir unsere Erde zumüllen – Annie Leonard

Entwicklung

Oje, ich wachse! – Hetty van de Rijt

Tragen

Tragen aus kinderärztlicher Sicht

Bisher 8 Kommentare

8 Kommentare to “Buch-, Link- und Filmtipps”

  1. Lena sagt:

    Ich würde jeder veganen Familie die Seite vegfamily.com empfehlen!!!

  2. Anna sagt:

    Danke, die Seite schau ich mir mal in Ruhe an!

  3. Maren sagt:

    Oje, ich wachse! – Von dem Buch war ich ja mehr als enttäuscht, zumal es ja im Bücherregal fast aller Eltern zu stehen scheint. Zum einen finde ich den Inhalt mehr als dürftig. Ein Kapitel gleicht dem anderen, und für mich könnte man das ganze Buch in ein paar Sätzen zusammenfassen:
    „Ihr Kind macht immer wieder Sprünge in der Entwicklung. Das merken Sie als Eltern daran, dass sich sein Verhalten verändert. Z.B. wird es sensibler, will mehr zur Mama, mehr oder weniger trinken, schreit mehr und will Körperkontakt. Geben Sie Ihrem Kind dann, was es braucht und suchen Sie sich Hilfe, wenn Sie sich überfordert fühlen. Beobachten Sie Ihr Kind und seien Sie kreativ, dann wissen Sie schon, wie es spielen will, was es lernt und kann.“
    Damit würde man sich dann auch die ganzen Kommentare von Müttern (Väter finden kaum Erwähnung) ersparen, die das Kind z.B. einfach mal einige Stunden schreien lassen. Und das wird von den Autoren noch nicht einmal kommentiert. Ich habe das Buch jedenfalls weggetan und würde es nicht unbedingt empfehlen.
    Ansonsten finde ich deinen Blog übrigens sehr differenziert und schön!

  4. Anna sagt:

    Hallo Maren,

    so hundertprozentig begeistert bin ich von dem Buch auch nicht… Ich finde es auch schockierend, wie die Eltern darin beispielsweise schreiben „Dann kann einem schon mal die Hand ausrutschen und es gab einen Klaps auf den Po“ und es bleibt völlig unkommentiert von den Autoren. Ich hätte Angst, dass sich manche Eltern dann denken „Ach, andere sind auch mal so genervt, dass sie ihre Kinder dann schlagen, dann scheint das ja gar nicht so schlimm zu sein.“ – Doch, ist es! Und das kommt leider überhaupt nicht rüber.
    Andererseits kann das Buch einigen Eltern, die vielleicht keine besonders enge Bindung zu ihrem Kind haben (soll es ja geben ;-)), vielleicht etwas mehr Verständnis für ihr Kind entlocken und ermutigen, ein bisschen besser auf es einzugehen.
    Ich finde es einfach nur spannend, ein bisschen was über die verschiedenen Entwicklungsschritte zu lernen. Wenn man über die negativen Punkte hinwegliest, ist das Buch dafür ganz gut geeignet 😉

    LG
    Anna

  5. Emely sagt:

    das buch bzw die pdf dateien auf der seite sind wirklich hochinteressant und lesenswert!
    http://kinderverstehen.de/home.html

  6. Sandra sagt:

    Hallo,
    also zum Thema Windelfrei und „attachment parenting“ oder „natürliche Säuglingspflege“ hab ich das Buch „Windelfrei – so gehts“ von Lini Lindmayer gelesen. Das ist wirklich genial, wie ich finde (von der Autorin hatte ich auch zum ersten Mal von Windelfrei gehört) und ich würde es jedem weiterempfehlen, selbst wenn „windelfrei“ dabei gar nicht zu Debatte steht. Ich finde sie bringt einen auch so auf Gedanken, die man eventuell vorher nicht hatte und ich verstehe meine Tochter (drei Monate) seit dem viel besser.
    Das Buch von Jean Liedloff finde ich auch sehr gut, aber man muss doch sehr aufpassen, denn mit ihrer Ansicht über Homosexualität oder Rollenverteilung komme ich persönlich überhaupt nicht zurecht. Allerdings muss man sagen, dass das Buch ja auch in den 70ern geschrieben wurde, da galten halt noch ein paar mehr Vorurteile.

    Danke für den tollen Blog und liebe Grüße

  7. Simone sagt:

    Liebe Anna, unter den Buchtipps fehlt unbedingt „Alleingeburt“ von Sarah Schmid – nicht weiblich Alleingeburten empfehle, sondern weil das Buch so umfassend wie kein anderes über Schwangerschaft und Geburt informiert.

    Außerdem „Selbstbestimmte Geburt“ von Ina May Gaskin. Die Autorin ist quasi die Päpstin der Hausgeburtshilfe – sie ist großartig, man muss sie kennen.

    In unserem fehl laufenden System ist Wissen Macht. Wenn ich genug weiß, treffe ich die Entscheidungen und habe die richtigen Argumente, wenn nicht tun dies andere für mich, die es womöglich nicht so gut meinen, die vielleicht noch schnell vor Schichtwechsel fertig werden wollen o.ä.

    Als werdende Eltern sollte man z.B. unbedingt wissen, dass ein diensthabender Assistenzarzt einen Kaiserschnitt anordnen darf, wenn er sich bei spontanen Geburten „noch unsicher fühlt“ oder auch dass eine Erstgebärende ab vollständiger Öffnung des Muttermunds 3 Stunden Zeit hat bis zum Finale – sonst folgt ein Kaiserschnitt. All das aus Haftungsgründen! Die Versicherung der entsprechenden Krankenhaus GmbH machen also die Vorgaben, gepaart mit Ärzten und Hebammem, die völlig verblendet umherirren.

    Aber für diese und andere Punkte gibt es Lösungen (Hausgeburt) oder zumindest Lösungsansätze, die man kennen sollte … liebe Anna, du kannst mich gern anschreiben, dann plaudere ich gern nach einer spontanen Beckenendlage im KH und einer perfekten Hausgeburt ein wenig aus dem Nähkastchen …

    • Anna sagt:

      Hallo Simone,

      vielen Dank, du hast absolut recht, die beiden Bücher (und nicht nur die) fehlen in der Liste. Ich merke, ich muss sie dringend mal wieder aktualisieren 🙂

      LG
      Anna

Hinterlassen Sie eine Antwort