Dez 03 2014

Windelfrei mit einem Jungen…

Veröffentlicht von um 23:27 unter Windelfrei

Was hatte ich doch für ein Glück damals mit der Maus. Ich konnte sie bequem während des Stillens über dem Asia-Töpfchen abhalten und nichts ging daneben. Wie ich jetzt feststellen musste, ist das Abhalten mit einem Jungen eine weit größere Herausforderung. Mittlerweile haben wir uns aber ganz gut eingespielt.

Mit den Jungs und dem Asia-Töpfchen ist das so eine Sache… Grundsätzlich muss man sich entscheiden, ob vorne oder hinten etwas herauskommt, denn beides gleichzeitig abzufangen ist (zumindest für mich aktuell) ein Ding der Unmöglichkeit! Nur leider ist es sehr schwer vorherzusagen, welche Körperöffnung nun gerade dran ist. So hatten wir des häufigeren die Situation, dass ich den Hasen zwar gerade über das Töpfchen hielt, er aber komplett daneben pullerte und ich nicht rechtzeitig reagieren konnte. So ein bisschen Baby-Pipi auf der Hose macht mir zwar nichts aus, auf Dauer ist das aber keine Lösung. Gemütliches Abhalten während des Stillens, wie es damals mit der Maus lange selbstverständlich war, machen wir hier deshalb nur selten.

Wir haben inzwischen aber eine andere gute Lösung gefunden: Das Waschbecken. Da landet garantiert alles dort wo es hingehört und man kann auch prima zielen üben (z.B. in das Loch vom Überlaufschutz) 🙂 Die Höhe des Waschbeckens ist auch ganz angenehm für meinen Rücken. Nur gleichzeitig stillen oder zumindest den kleinen Finger zum Saugen geben, damit der Hase sich entspannt, ist ohne dritte Hand leider nicht möglich. Apropos Entspannen: Auch der Hase weint zu diesem Zweck oft kurz, bevor er lospullert. Das war mir damals bei der Maus schon aufgefallen.

Insgesamt läuft es ziemlich gut, allerdings schläft der kleine Mann sehr viel und pullert dann auch häufig im Halbschlaf. Da habe ich natürlich keine Chance bzw. würde ihn nicht extra wecken, nur um ihn abzuhalten. Bisher halte ich ihn größtenteils in Standardsituationen ab (also insbesondere nach dem Aufwachen) und nur selten auf ein Signal hin. Gerade vor dem großen Geschäft wird er aber sehr unruhig. Wenn ich gestern (Elternabend) und heute (kochen mit der Maus) nicht so abgelenkt gewesen wäre, hätte ich die beiden Bomben, die nun in der Windel gelandet sind, dank seiner eindeutigen Signalen prima abfangen können. Nun ja, beim nächsten Mal klappt es sicher wieder!

Unterwegs wickeln wir wieder mit WWW. Bei den kalten Temperaturen möchte ich den Hasen unterwegs weder wickeln noch abhalten müssen und ihn auswärts abzuhalten, stresst mich häufig zu sehr, deshalb ist das eine große Erleichterung. Zu Hause gibt’s vorerst aber wieder ausschließlich Stoffwindeln.

Nachts habe ich ihn anfangs auch einige Male abgehalten. Das Resultat war jedoch jedes Mal ein hellwaches Kind, da wir aufgrund der oben beschriebenen Zielproblematik zu diesem Zweck mindestens Licht angemacht, wenn nicht sogar zum Waschbecken gelaufen sind. Das nehme ich inzwischen nur noch in Ausnahmefällen auf mich. Denn auch wenn ich wie schon bei der Maus die goldene Regel „Schlafe, wenn dein Kind schläft“ befolge, ergeben sich mit einem größeren Geschwisterkind doch insgesamt sehr viel weniger Erholungspausen und wir werden morgens auch regelmäßig um 7 Uhr geweckt. Was war das noch für ein Luxus, als ich mit der Maus damals teilweise bis morgens um 10 Uhr im Bett lag! Insofern schlafen wir aktuell nachts lieber, als irgendwelche Abhalteversuche zu starten.

Aktuell stecken wir übrigens mitten im 1-Monats-Schub. Ich bin gespannt, ob der Hase danach häufiger wach ist, so dass wir unsere Windelfrei-Bemühungen weiter intensivieren können. Ich will versuchen, hier nun wieder regelmäßig zu berichten – zum Thema Windelfrei und natürlich allen weiteren Themen meines Blogs!

Bisher 7 Kommentare

7 Kommentare to “Windelfrei mit einem Jungen…”

  1. Sybi sagt:

    Guter Text, interessiert mich sehr. Wir bekommen im Mai einen jungen und wollen auch windelfrei versuchen.
    Im tragetuch kann ich mir das schwieriger vorstellen abzuhalten danach wieder zu wickeln, sind am überlegen nicht lieber einen Carrier zu kaufen.

  2. Lara sagt:

    hallo anna,
    danke für deine erfahrung anna. wir haben jetzt bei unserem 3.kind mit windelfrei begonnen und bisher klappt es für kaka supergut und pipi ist nach wie vor reiner zufall (kommt mir zumindest so vor). nackig liegen lassen ging die ersten wochen nicht, einfach weil der kleine sehr zart war und immer gefroren hat. mittlerweile ginge es vielleicht-aber mit 2 anderen kindern kann ich auch nicht nonstop mein halbnackiges kind beobachten. er pinkelt auch im schlaf, während dem stillen ohne für mich erkennbare zeichen, kurz nach dem abhalten (auch wenn er da gepinkelt hat…).
    und sybi,
    zum tuch kann ich dir sagen…
    mit ein bisschen übung ist da raus und rein setzen kein problem. wir haben zusätzlich zum „richtigen“ didymos-tuch noch ein elastisches tuch (moby-wrap, gibt aber auch viele andere jersey-tücher). das bleibt gebunden und vor allem: es trocknet sehr schnell! und der baby-urin ist geruchlos nach dem trocknen an der luft (solange das kind gestillt ist). wie lange so ein tragesystem trocknet weiß ich nicht…
    liebe grüße,
    lara

  3. martha sagt:

    Hallo Anna,

    Ich habe selbst vor 5 wochen einen jungen zu hause geboren und stellte überrascht nach zwei Wochen fest, dass er nur windelfrei akzeptiert. Ich fand das vorher irgendwie „albern“, jetzt weiß ich erst was es überhaupt bedeutet und dass mein Bub einfach gerne ins Töpfchen macht und schreit wenn die stoffies doch mal nass werden. also bin ich windelfrei-Mama geworden und ich finde es super!
    Das Problem mit der Treffsicherheit haben wir hier auch, da unser Bad im Erdgeschoss ist und Schlafzimmer nebst wickeltisch im ersten Stock wird zur Zeit ausschließlich über einer großen alten suppenschale auf dem wickeltisch abgehalten. Ich habe auf der normalen wickelauflage ein dickes Handtuch und in der „pipi-ecke“ ein kleines Handtuch für alles was daneben geht. Meist die ersten pipi tropfen, wenns erst mal läuft, kann ich zielen 😉 vorher ist das irgendwie unvorhersehbar wo es hingeht. So Wechsel ich nur die kleinen Handtücher regelmäßig. für unterwegs hab ich eine alte ausgemusterte Tupper faltdose umfunktioniert, klappt prima 🙂

    Ich habe aus einem hebammenprotest-Post bezüglich Protest am kröpke herausgelesen, dass du in/um hannover lebst. Ich selbst komme aus der Region und wurde mich über etwas „windelfrei-kontakt“ freuen.

    Liebe grüße martha

  4. Sabrina sagt:

    Hallo,

    Wie unterschiedlich doch die Erfahrungen sind 🙂
    Ich fand Windelfrei mit meinem Sohn sogar sehr viel angenehmer als mit meiner Tochter.
    Allerdings hatte der Kurze immer recht fixe Kacka Zeiten 😀
    Tagsüber war es also sehr einfach für mich, da ich wusste das er morgens und abends Kacka macht,musste ich nur 2x ein geeignetes Gefäß verwenden,ansonsten tat es auch das Asia-Töpfchen oder ähnliche Sachen.
    Für nachts im Halbschlaf verwendete ich einfach eine leere 0,5L Wasserflasche,so konnte auch im Liegen nichts daneben gehen.
    Ansonsten hatte ich meine Kinder generell immer im Tragetuch,da merkt man auch sehr zuverlässig wann sie müssen.
    Ich wünsche euch Allen noch viel Freude mit Windelfrei 🙂

    Viele liebe Grüße, Sabrina

  5. Michi sagt:

    Hallo,
    vielen Dank für die tollen Beiträge und Erfahrungen. Meine Tochter ist jetzt fünf Monate alt und seit ein paar Wochen versuche ich es in manchen Situationen auch windelfrei. Im Tragetuch klappt das auch wirklich wunderbar. Womit ich aber nach wie vor nicht ganz zurecht komme, ist wenn sie spielt bzw. beschäftigt ist, wir sie auf dem Arm haben usw. Wenn sie nackig auf der Decke oder dem Wickeltisch liegt, versuche ich schon immer, ihre Zeichen zu erkennen und sie dann abzuhalten. Manchmal klappt das sogar, aber es kommt mir momentan noch eher wie ein zielloses Rätselraten vor, als ein wirkliches Signal-Erkennen. Ich habe auch schon versucht, eine Regelmäßigkeit in ihrem Pipi-Rhythmus auszumachen, um mich daran zu orientieren, aber das ist auch ganz unterschiedlich. Mal vergehen keine 10 Minuten und mal hält sie es fast eine dreiviertel Stunde aus. Da kommt es auch vor, dass ich sie in Erwartung, dass gleich etwas kommt, zwei- bis dreimal übers Töpfchen halte und dann am Ende doch nichts hineingeht. Und die Krönung ist dann immer, wenn sie nach dem dritten erfolglosen Abhalteversuch freudestrahlend auf die Decke pullert 🙂 Daher mal meine Frage an euch: Wie oft oder alle wie viel Minuten haltet ihr eure Kinder ab, wenn sie beschäftigt sind und spielen? Und macht ihr das auf ihre Zeichen hin oder eher nach einem gewissen Zeitabstand? Gibt es so etwas wie einen Pipi-Rhythmus bei euch?

    Liebe Grüße
    Michi

  6. marei sagt:

    Hallo,
    Wir halten unseren 8 monatigen Buben seit ca. einen halben Jahr ab. Schön, von Euren Erfahrungen zu lesen. Wir nutzen i.d.R. auch das Waschbecken, ist einfach unschlagbar. Lange Zeit konnten wir für den Stuhlgang den Wecker stellen… Jetzt ist er Forscher u. Sehr beschäftigt. 😉
    In letzter Zeit meldet er daher pipi oft erst, wenns zu spät ist… Besonders bei Schüben. Auch er hat als Neugeborener das in die Windel machen gar nicht gemocht (immer Stoffies). Www’s gehen bei uns aus vielerlei Gründen nicht, aber auch, weil sie das Kommunizieren bei uns verwirren. Habe deshalb nach einer Durchfallaktion wieder auf Abhaltewindeln aus stoff und Schlitzhosen umgestellt.
    Hut ab an dieser Stelle für Euch Mehrfach-mamas;-)
    Nachts habe ich ein Schafffell u. Handtuch unter ihm u. Mullwindel am penis, weil er weint, wenn ich ihn im Halbschlaf abhalte.
    Wie macht Ihr das mit der Kleidung im Winter?
    Schöne Grüße
    Marei

Hinterlassen Sie eine Antwort